Gerüchtecheck: AMD Radeon R9 390X

Mit der vorherige Woche erschienen Nvidia Geforce Titan X hat Team Grün des Grafikkartensektors einen neuen Maßstab für Gaming-Grafikkarten gesetzt, den es ab sofort zu überbieten gilt. Diesen Status erreichte bereits die im Herbst letzten Jahres erschienene Nvidia Geforce GTX 980, weshalb Nvidia seit einiger Zeit eine deutliche Vormachtsstellung auf dem GPU-Markt einnimmt.

Doch was hat AMD der 900er-Serie von Nvidia entgegenzusetzen?

Zum Zeitpunkt jetzt – noch nichts. Seit dem Erscheinen der 2xx-Serie Ende 2013 brachte AMD abgesehen von minimalen Aktualisierungen bekannter Chips keine weiteren Grafikkarten auf dem Markt, die sich in die mit der GTX 980 eingeläuteten neue Generation an GPUs einordnen ließen.

Entsprechend gespannt zeigt sich die Hardware-Welt gegenüber Neuigkeiten zu einer 3xx-Serie des roten Grafikkartenriesen – ein Konter seitens AMD brächte mit hoher Wahrscheinlichkeit einen drastischen Preisabfall der bereits erhältlichen Karten und ein Verebben der momentan vorherrschenden Innovationsarmut mit sich, die vielen Technikenthusiasten ein Dorn im Auge ist.

In den letzten Wochen zeigte sich die Gerüchteküche rund um das mutmaßliche Next-Gen-Flaggschiff „R9 390X“ besonders aktiv und überraschte mit einigen hochtrabenden Vermutungen, die dem Produkt enorme Leistungssteigerungen gegenüber dem Vorgänger, sowie die Implementierung frischer Technologien attestieren.

r9 390x

Schneller HBM-Speicher für Gaming in 4K

Eine der eher überraschenden Meldungen der letzten Tage stellt der angebliche Leak dar, laut dem die Vorzeige-GPU der 3xx-Serie mit besonders schnellem HBM-Speicher (Kurzform von „High Bandwidth Memory“) ausgestattet ist und dem verbauten Videospeicher somit ein extrem schnelles Speicherinterface zugrunde liegt, das den Austausch von großen Datenmengen, wie sie beispielsweise bei der Berechnung von Bildern in 4K-Auflösung generiert werden, ohne Geschwindigkeitseinbußen ermöglicht.

Erstaunlich ist dabei auch die Speichermenge, die der R9 390X dem Leak zufolge zur Verfügung steht: unter Verwendung eines äußerst aufwendigen Verfahrens soll es AMD gelungen sein, ganze 8 Gigabyte des Hochleistungsspeichers zu verbauen – früheren Berichten zufolge belaufe sich das technische Maximum an verbaubarem HBM-Speicher noch auf 4 Gigabyte, was die Vorteile hinsichtlich des Spielens in hohen Auflösungen zu einem gewissen Grad negiert hätte.

Wasserkühlung im Referenzdesign?

Bereits für die Dual-GPU-Karte R9 295X hatte AMD eine Wasserkühlung mit einem 120mm Radiator zur Abfuhr der entstehenden Verlustleistung in Form von Wärme auf dem Referenzdesign der angesprochenen Grafikkarte verbaut, die einen leisen Betrieb trotz immenser Hitzeentwicklung ermöglichte.

Gerüchten zufolge soll auch die brandneue R9 390X in einer WCE, also „water-cooled edition“ veröffentlicht werden, im Gegensatz zur R9 295X in Form der Standard-Edition aber auch mit einem herkömmlichen Luftkühler ausgeliefert werden.

Aufgrund dieser Neuigkeiten unterstellen viele Hardware-Enthusiasten der Karte schon jetzt eine entsprechend hohe Leistungsaufnahme, die in direkter Verbindung mit der abgegeben Wärme steht. Obwohl diese Vermutungen durchaus fundiert und wahrscheinlich sind, existieren schon jetzt angeblich korrekte Benchmarks, laut denen die R9 390X in Sachen Leistungsaufnahme und Hitzeentwicklung in etwa auf einer Stufe mit der oftmals angepriesenen Titan X stehe.

Volle Unterstützung von DirectX 12 dank „Tier 3 Implementation“

Der große neue Softwareunterbau für jegliche Spielenden aus dem Hause Microsoft, DirectX 12, bringt neben neuen Möglichkeiten auf Entwicklerseite auch eine Menge Performanceverbesserungen mit sich, da die Verbesserung des Zusammenspiels von CPU und GPU besonders im Fokus des Updates Nummer 12 stand. Um den Unterstützungsgrad von GPUs zu kennzeichnen, klassifiziert Microsoft den Support der Low-Level-API in 3 Tiers, wobei Tier 1 keine native Unterstützung, aber generelle Kompatibilität mit sich bringt, Tier 2 für partielle native Unterstützung steht und Tier 3 die Unterstützung des vollen Funktionsumfangs bedeutet.

Einer angeblich geleakten internen Präsentationsfolie zufolge, auf die sich der Großteil der hier behandelten Gerüchte stützt, soll das neue Radeon-Zugpferd die erste GPU sein, die mit vollem Tier-3-Support daherkommt. Neben dem großen und schnellen VRAM der Karte wäre dieser Umstand ein großer Pluspunkt in Sachen Zukunftssicherheit.

60% bessere Performance als die R9 290X und mehr Leistung als Titan X

Einer weiteren Folie, die angeblich aus einer Firmeninternen Präsentation stammt, schafft es die 390X seinen Vorgänger in AAA-Spielen wie Battlefield 4, Far Cry 4 oder Alien Isolation um bis zu 60% oder mehr zu überbieten. Anderen Benchmarks zufolge, deren Quelle nicht angegeben ist, übertrifft die neue Radeon-GPU mit dem Codenamen Fiji XT sogar die aktuell schnellste GPU der Welt, die Geforce Titan X.

Quelle:  Chiphell

Quelle: Chiphell

Interessant dabei ist auch der vermutete Preis: mit circa 700 US-Dollar platziert sich die Karte im Preissegment einer GTX 980 und unterbietet damit die leistungstechnisch vergleichbare Titan X um rund 300 Dollar.

Der Heilsbringer des Grafikkartenmarktes?

Auf vielen Plattformen wie Foren oder den Kommentarsektionen einschlägiger Technikportale hat sich in letzter Zeit eine regelrechte Hypewelle rund um AMDs neue Grafikkartengeneration entwickelt: viele Kunden hoffen auf einen dringend nötigen Leistungsschub für Spiele in 4K beziehungsweise dem Einsatz von Virtual-Reality-Hardware, andere prophezeien starke Preisabfälle von Karten, die sich eher ins obere Mittelfeld einordnen lassen.

Insofern sich die aktuell kursierenden Gerüchte als wahr erweisen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die aufgebaute Spannung berechtigt war und der Markt endlich wieder zu neuem Leben erwacht, wovon Konsumenten erheblich profitieren können.

Bewerte diesen Beitrag

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.