Die 7 Versionen von Windows 10

Mit Windows 10 versucht sich Microsoft in eine neue, moderne Richtung zu bewegen. Nachdem der Konzern aus Redmond mit Windows 8 beziehungsweise Windows 8.1 wenig Lob erntete versucht der Hersteller mit der neuen Version des Betriebssystems, Windows 10, verschiedene Plattformen klarer zu trennen und das gesamte Produktangebot kundenfreundlicher zu gestalten. Eine der Maßnahmen um dieses Vorhaben in die Realität umzusetzen ist erstaunlicherweise der Preis:

Windows 10 wird, zumindest als Upgrade eines Systems mit Windows 7 beziehungsweise 8, ein Jahr lang kostenlos angeboten werden.

Eine Version für jeden Anwendungszweck

Hinsichtlich der Trennung verschiedener Systeme plant Microsoft Windows 10 in 7 unterschiedlichen Versionen anzubieten: mit Windows 10 Home, Windows 10 Pro, Windows 10 Mobile, Windows 10 Enterprise, Windows 10 Mobile Enterprise, Windows 10 Education und Windows 10 IoT Core decken die Entwickler jeden erdenklichen Anwendungsfall ab und wagen sich mit „IoT Core“ (IoT steht für „Internet of Things“, also einem Konzept, in dem jeder Gegenstand miteinander vernetzt ist) sogar auf bisher fast unangetasteten Boden.

Die Grundversion: Windows 10 Home

Dabei sollte Windows 10 Home die für die meisten Anwender geeignetste OS-Version darstellen: für PCs und Convertibles ausgelegt und mit den bereits bekannten Grundfunktionen von Windows 10, darunter DirectX 12, „Cortana“, Microsoft Edge, Continuum, Windows Hello und der Möglichkeit, XBOX-Spiele am PC wiederzugeben, ausgestattet bietet die „Home“-Ausgabe alle wichtigen Features, verzichtet aber auf spezifischere Anwendungsmöglichkeiten.

„Pro“ und „Enterprise“ für professionelle Kunden

Diese werden nämlich mit der für professionelle beziehungsweise anspruchsvollere Nutzer angedachten Version Windows 10 Pro abgedeckt, die zusätzlich zu den bereits angesprochenen Funktionen auch mit Möglichkeiten zur effizienteren Verwaltung von Geräten oder Programmen, sowie erweiterten Datensicherheitsfeatures aufwartet. Des Weiteren hat der Hersteller diverse Möglichkeiten implementiert, die Administration von Firmengeräten auf Basis von Windows 10 Pro maßgeblich zu erleichtern. Somit bietet sich das Betriebssystem mit dem „Pro“-Zusatz besonders für kleine Unternehmen an.

Das noch einmal erweiterte Windows 10 Enterprise unterscheidet sich nur marginal von Windows 10 Pro und stellt im Grunde nur eine Erweiterung seines kleinen Bruders „Pro“ dar.

Windows 10 für Smartphones in Konsumenten- und Geschäftskundenversion

Wenig spektakulär kommt die „Mobile“-Variante von Windows 10 daher: anders als die beiden zuvor genannten Versionen stellt Windows 10 Mobile bloß eine abgespeckte und für Touch-Bedienung optimierte Revision des Betriebssystems. Interessant ist aber die für einige exklusive Geräte vorbehaltene Funktion des Wechsels vom Touch-UI zum klassischen Interface.

Für geschäftlich genutzte Telefone wird außerdem Windows 10 Mobile Enterprise entwickelt, das mehr Sicherheit und noch unbekannte Funktionen zum Einsatz im Arbeitsumfeld verspricht. Außerdem ist für kleinere, kostengünstige Geräte wie etwa den Raspberry Pi Windows IoT Core vorgesehen, das aus Microsofts Sicht einen weiteren Schritt zum Internet der Dinge darstellen wird. Exklusiv für Bildungseinrichtungen entwickelt stellt Windows 10 Education aber nur einen Hybriden aus Windows 10 Home und Pro dar, der in Volumenlizenzen erworben und anschließend an die Mitglieder einer Bildungseinrichtung weitergegeben werden kann

Kein konkreter Releasetermin:

Nähere Informationen zum Erscheinungsdatum von Windows 10 gibt es nicht, jedoch hat Microsoft angekündigt, das OS „ab Sommer“ gestaffelt zu veröffentlichen, wobei Windows 10 Home als Erstes auf den Markt gebracht werden wird und dann auch Einzug in die Angebote der PC Konfiguratoren halten wird.

Bewerte diesen Beitrag

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.